Pasta alla puttanesca

Pasta alla puttanesca

Hallo ihr Lieben, heute habe ich das Rezept für Pasta alla puttanesca für euch. Dies ist eines meiner liebsten Gerichte und ich kann es wirklich zu jeder Jahreszeit essen und vermutlich schmeckt es sogar kalt als eine Art Nudelsalat. Jedoch ist es bei uns vorher immer schon alle. Diese wunderbar würzige und leicht scharfe Nudelvariante kommt übrigens aus dem Süden Italiens und bedeutet übersetzt “Nudeln nach Hurenart”. Der Name soll wohl daher kommen, dass Prostituierte das Gericht gern aus Vorräten gekocht haben die sie noch da hatten. Ich persönlich liebe ja Sardellen und bin daher immer auf der Suche wie ich sie neu kombinieren kann.

Die kleinen Fische die zur Familie der Heringe gehören haben einen hohen Omega-3-Fettgehalt und sind reich an Proteinen und Mineralstoffen. Sie werden in Salz oder Öl eingelegt und man bezeichnet sie auch oft als Anchovis. Da sie sehr salzig sind werden sie auch gern als Salzersatz genutzt und man sollte beim kochen mit Sardellen immer sparsam und erst man Ende salzen. Ich mag sie am liebsten in Öl aus dem Glas, aber das ist wirklich Geschmackssache. Und das ist ja mit Kapern und Oliven irgendwie das gleiche, entweder man liebt sie oder man kann sie nicht leiden. Da ich sehr gern salzig und herzhaft esse, bin ich bei diesen Sachen immer voll dabei und bestelle mir bei Pizzen oder Pasta auch immer gern extra Sardellen.

Und dieses würzige und einfache Rezept ist wie gemacht für mich. Denn ich habe die Zutaten immer da und kann so schnell ein leckeres und kostengünstiges Gericht zaubern.

Viel Spaß beim kochen und lasst es euch schmecken. Ein weiteres einfaches Pastarezept findet ihr hier.

Pasta alla puttanesca Rezept:

Pasta alla puttanesca

Rezept von loveliveeatlandlebenGang: Hauptgang, PastaKüche: ItalienischSchwierigkeit: Einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten

Zutaten:

  • 500g Pasta eurer Wahl – ich nutze Spaghetti

  • 500g stückige Tomaten (Dose oder Packung)

  • 1 EL Tomatenmark

  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt

  • ca. 100g Sardellenfilets in Streifen geschnitten

  • 100 g schwarze Oliven in Scheiben geschnitten

  • 1/2 Bund Petersilie gehackt

  • 3 EL Kapern gehackt

  • Olivenöl

  • 2 EL Zucker

  • 1 Chilischote entkernt und in feine RInge geschnitten

  • Salz, Pfeffer, Chilipulver

  • Topping:
  • frisch geriebener Parmesan

Zubereitung:

  • Die Pasta nach Packungsanweisung al dente kochen.
  • Parallel das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Chiliringe hinein geben und kurz glasig anbraten. Die Sardellen hinzu geben und dünsten bis sie sich aufgelöst haben.
  • Die Oliven und das Tomatenmark hinzugeben. Anschwitzen und den Zucker mit einrühren.
  • Nun die Tomaten hinzugeben, alles kurz aufkochen lassen und dann etwa 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.
  • Die Kapern zugeben und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.
  • Die Pasta und die Petersilie unterheben.
  • Mit Parmesan servieren.

Was dir auch noch gefallen könnte:


One Pot Pasta mit Tintenfisch

Pasta mit Tintenfisch und Tomaten

Hallo ihr Lieben, heute habe ich ein weiteres Rezept für euch. Und zwar die One Pot Pasta mit Tintenfisch und Tomaten. ich habe mich lange nicht ran getraut an Tintenfisch, aber mein Schatz liebt Meeresfrüchte fast in jeder Form. Daher muss ich auch mal neue Dinge ausprobieren und kann nicht immer nur auf meine geliebten Garnelen zurückgreifen. Aber mit ausprobieren meine ich nur kochen, leider habe ich es nicht hinbekommen den Tintenfisch zu probieren. Vielleicht traue ich mich beim nächsten mal. Aber dem Schatz hat es wirklich geschmeckt und er war sehr glücklich, dass ich endlich mal was anderes außer Gambas gemacht habe.

Die schwarze Pasta habe ich als frisches Produkt gekauft, sie wurde mit Tintenfischtinte gefärbt und ist optisch wirklich ein Highlight. Vom Geschmack her kann ich keinen Unterschied zu normalen Nudeln feststellen, aber das sieht wahrscheinlich jeder anders. Da das Gericht was Besonderes werden sollte, hatte ich mich für diese Variante entschieden. Man kann natürlich auch ganz normale Nudeln benutzen.

Das Gemüse und die Petersilie geben dem Essen ein wenig Frische und der Weißwein bringt etwas Säure hinein. Man kann ihn natürlich auch mit Traubensaft ersetzen oder auch mit Brühe und etwas Zitronensaft. hier kann man durchaus etwas rumprobieren.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim kochen und lasst es euch schmecken. Ein weiteres Rezept für Pasta mit Meeresfrüchten findet ihr übrigens hier.

One Pot Pasta mit Tintenfisch und Tomaten Rezept:

One Pot Pasta mit Tintenfisch und Tomaten

Rezept von loveliveeatlandlebenGang: Pasta, HauptgangKüche: ItalienischSchwierigkeit: Mittel
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

40

Minuten

Zutaten:

  • 500g Pasta – ich habe eine schwarze Tintenfischpasta gekocht

  • 800g Tintenfischtuben

  • 300g Cherrytomaten halbiert

  • 1 Rote Paprika in kleine Würfel geschnitten

  • 2 Knoblauchzehen fein gewürfelt

  • 4 EL Olivenöl

  • 2 Schalotten fein gewürfelt

  • 1 Chilischote in feine Ringe geschnitten, wer nicht scharf verträgt lässt sie weg

  • 400ml trockener Weißwein oder auch Gemüsebrühe mit etwas Zitrone

  • 1/2 Bund Petersilie gehackt

  • Salz, Pfeffer, Chili

Zubereitung:

  • Die Pasta nach Packungsanweisung al dente kochen, abgießen und bei Seite stellen.
  • Den Tintenfisch putzen. Die Chitinplatte entfernen wenn sie noch darin ist und die Häute gründlich entfernen. Gründlich abspülen und trocknen.
  • In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Tintenfische scharf anbraten. Knoblauch, Schalotten und Chili hinzu geben, und glasig anbraten .
  • Den Weißwein, die Tomaten und Paprika zugeben und etwa 2-3 Minuten mit dünsten.
  • Die Pasta und die Petersilie unter die Sauce heben. Alles heiß servieren.

Was dir auch noch gefallen könnte:


One Pot Pasta mit Garnelen, grünem Spargel und Zitronen

Und weiter geht es mit meiner Pastaphase. Dieses mal mit einer One Pot Pasta mit Spaghetti, Garnelen, grünem Spargel und Zitronen.

Ein schönes Gericht für den Frühling oder Sommer. Die Garnelen sollten bei der Zubereitung aufgetaut sein. Ich brate sie immer mit Schale, dann schmecken sie besser. Aber wer das nicht mag, kann natürlich auch geschälte Gambas benutzen. Irgendwie habe ich immer Meeresfrüchte im Tiefkühler, so kann ich immer eine schnelle Pastavariante aus dem Hut zaubern. Manchmal fällt einem ja so gar nichts ein und da sind Nudeln mit Garnelen einfach immer gut.

Selbstverständlich ist Spargel im Frühling ein absolutes Muss für mich. Es gibt wohl nur zwei Meinung auf dieser Welt zu dem Gemüse. Entweder man liebt Spargel oder man kann ihn nicht leiden. Ich liebe ihn und auch beide Sorten. Sowohl weißer als auch grüner Spargel ist ein Highlight für mich und ich freue mich jedes Jahr wie verrückt auf die Spargelsaison.

Ich habe eine große Pfanne mit hohen Rand benutzt und alle Schritte darin ausgeführt, so spare ich Abwasch und die Aromen bleiben in der Pfanne. Ich wünsche euch viel Spaß beim nach kochen und guten Appetit.

Ein weitere leckeres One Pot Gericht findet ihr hier.

Pasta mit grünem Spargel und Garnelen Rezept:

One Pot Pasta mit Garnelen, Spargel und Zitronen

Rezept von loveliveeatlandlebenGang: HauptgangKüche: Pasta, ItalienischSchwierigkeit: Leicht
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

35

Minuten

Zutaten

  • 500g Spaghetti oder eine andere Pasta eurer Wahl

  • 350 – 400g Garnelen in Schale aufgetaut

  • 1 Bund grüner Spargel

  • 1 Bio Zitrone in Scheiben geschnitten

  • 1 Knoblauchzehe fein gewürfelt

  • 4 EL Olivenöl

  • 200 ml Wasser oder Gemüsebrühe

  • frische Kräuter (zum Beispiel Schnittlauch oder Petersilie)

  • Salz, Pfeffer, Chilipulver oder Flocken

Zubereitung

  • Die Pasta laut Packungsanweisung al dente garen, 1 Tasse Nudelwasser abnehmen, den Rest abgießen und die Nudeln zur Seite stellen.
  • Den Spargel putzen. Ich schneide bei grünem Spargel immer nur die Ende ab. Den Spargel dritteln.
  • In der großen Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen. Die Garnelen mit Knoblauch scharf anbraten und mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen. Die Garnelen sind nach etwa 5 Minuten gar. Aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen.
  • Nun den Spargel in 2 EL Olivenöl in der Pfanne andünsten, mit Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen und etwa 8-10 Minuten bissfest garen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Nun die Pasta hinzufügen, etwas Nudelwasser hinzugeben, so daß es etwas flüssiger wird. Die Garnelen und die Zitronenscheiben hinzugeben, alles gut vermengen und eventuell noch einmal würzen.
  • Gehackte Kräuter ďaräber geben, servieren und genießen.

Was dir auch noch gefallen könnte:


One Pot Pasta mit Thunfisch und Brokkoli

One Pot Pasta mit Thunfisch und Brokkoli

Hallo ihr Lieben, ich habe zur Zeit eine Pastaphase und möchte euch daran teil haben lassen. Als erstes möchte ich mit einem One Pot Gericht, eine Pasta mit Thunfisch und Brokkoli starten. Ihr könnt hier verschiedene Pastasorten nutzen und auch beim Gemüse kann man schön variieren.

Das Rezept ist im Zuge einer Aufräumaktion des Vorratsschrankes entstanden. Dort kamen Thunfischdosen, passierte Tomaten und Nudeln zum Vorschein und das kann ja nur zusammen passen. Ab und an sollte man mal Dosen und Konserven weg kochen, um auch nicht völlig den Überblick zu verlieren. Und da wir bald hoffentlich umziehen werden, möchte ich unsere Küchenschränke langsam leer kochen, damit dann weniger einzupacken ist. Man muss es sich ja nicht unnötig kompliziert machen.

Ich habe als erstes die Pasta und den Brokkoli in einer großen Pfanne vorgekocht, um dann dann alles am Ende in der Pfanne fertig zu kochen. Ihr spart so nicht nur Abwasch, sondern könnt auch alle Aromen auffangen.

Ihr benötigt für das Rezept folgende Utensilien: große Pfanne mit hohem Rand oder Topf, Brett, Messer, Sieb

Ich wünsche euch viel Spaß beim kochen und lasst es euch schmecken.

Ein weiteres leckeres Pastagericht findet ihr hier.

Pasta mit Thunfisch und Brokkoli Rezept:

One Pot Pasta mit Thunfisch und Brokkoli

Rezept von loveliveeatlandlebenGang: HauptgangKüche: PastaSchwierigkeit: Leicht
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

35

Minuten

Zutaten:

  • 400g Pasta eurer Wahl

  • 1 frischer Brokkoli

  • 2 Dosen Thunfisch in Lake – abgetropft (ca. 200g Abtropfgewicht)

  • 1 Packung passierte Tomaten ca. 500ml

  • 100 ml Sahne

  • 200ml Gemüsebrühe

  • 1 Knoblauchzehe gehackt

  • 1 Zwiebel fein gewürfelt

  • 2 El Olivenöl

  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver

  • Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

  • Die Pasta in einer großen Pfanne mit hohem Rand, nach Packungsanweisung, garen. Wenn sie al dente ist, vom Nudelwasser eine Tasse voll aufheben, die Nudeln abgießen und bei Seite stellen.
  • Den Brokkoli putzen und in kleine Röschen teilen. In der Pfanne mit 2 El Olivenöl kurz anschwenken und mit der Gemüsebrühe (Salzwasser geht natürlich auch) ablöschen und bissfest kochen lassen. Das dauert etwa 5 – 8 Minuten. Wenn das Wasser zu schnell alle ist, etwas nachgeben. Wenn es zu viel Wasser ist abgießen.
  • Den Knoblauch und Zwiebel zugeben und kurz mit dünsten lassen. Die passierten Tomaten, den abgetropften Thunfisch und die Sahne dazu geben. Alles kurz aufköcheln lassen.
  • Mit den Gewürzen abschmecken, wer es scharf mag kann natürlich noch Chili hinzu geben.
  • Die Pasta unterheben, mit den Sonnenblumenkernen garnieren und servieren.
Werbeanzeigen

Was dir auch noch gefallen könnte:


Low Carb Sushi

Low Carb Sushi at Home

Nun versuche ich mich ja schon seit einiger Zeit Low Carb beziehungsweise ketogen zu ernähren und ich muss sagen es klappt echt gut. Ich habe nur ab und zu extremen Heißhunger auf Sushi und habe mittlerweile eine echt gute Lösung für zu Hause gefunden.

Ich kaufe mir sehr guten rohen Lachs und/oder Thunfisch in Sushi Qualität bei meinem Fischhändler des Vertrauens und mache mir quasi Sashimi und bin damit echt glücklich und zufrieden und der Heißhunger ist gestillt.

Meistens kaufe ich ca. 250g rohen Fisch (da der ja mit Haut ist, fallen hier beim zuschneiden ein paar Gramm weg), bei meinem Händler gibt es auch immer frischen Algensalat, davon kaufe ich um die 100-150g, hier muss man bei der Menge etwas aufpassen, da Algensalat ca.  18g Kohlenhydrate auf 100g hat, aber er gehört einfach für mich dazu und man kann das ja über den Tag mit einer kohlenhydratarmen Ernährung ausgleichen.

Dann gibt es natürlich noch eingelegten Ingwer, Wasabi und Sojasauce dazu, zum würzen des Fisches nutze ich gutes Olivenöl, Meersalz und Zitrone und das letzte mal habe ich noch Edamame gekauft, weil ich darauf schon lange Lust hatte. Hier muss man natürlich auch etwas aufpassen (also wenn ihr euch Low Carb oder ketogen ernährt), da die auch ca. 10g Kohlenhydrate auf 100g haben, aber ich hatte schlicht und ergreifend Appetit darauf und es ist meiner Meinung nach auch nicht richtig auf alles zu verzichten, denn das Essen ist an sich trotzdem noch super gesund und ich habe seit Ewigkeiten nicht mehr so viel Fisch gegessen, wie seit meiner Ernährungsumstellung.

Das wichtigste ist eigentlich dass ihr euren Fischhändler fragt ob der Fisch roh essbar ist und Sushi Qualität hat, denn sonst bereut ihr den Genuss am nächsten Tag. Ich kann meiner Fischfrau zum Glück vertrauen, sie ist immer ehrlich zu mir und sagt mir auch wenn es nicht mehr geht, mittlerweile lacht sie schon wenn sie mich sieht, weil ich immer das selbe bei ihr kaufe. Aber genau so liebe ich das.

Nun sind nur noch scharfe Messer und ein bisschen Deko, denn das Auge ist ja auch mit. Ich schneide mir meinen Fisch immer auf und richte ihn dann mit meinen Zutaten an, manchmal mit Avocado oder Rucola, je nachdem worauf ich Lust habe oder was noch so da ist. Hierfür nutze ich einen schönen großen Teller, verschiedene kleine Schüsseln und natürlich Stäbchen.

is certificate is awarded to

 Und hier nun noch die Nährwerte pro Portion für Euch:

  •       200g Lachs – ca. 360kcal; KH 0g
  •       100g Wakame/Algensalat – ca. 71kcal; KH 11g
  •       100g Edamame – ca. 120kcal; KH 9g
  •       30g Ingwer – ca. 11kcal; KH 2g
  •       20g Sojasauce – ca. 22kcal; KH 1,2g
  •       10g Wasabi – ca. 12kcal; KH 0,5g
  •       50g Rucola – ca. 15kcal; KH 1g
  •       100g Avocado – ca. 200kcal; 4,5g

–         Also ungefähr pro Portion: 800 kcal und 29,2g Kohlenhydrate.

Das sind leider alles nur ungefähre Angaben, da das Internet komplett unterschiedliche Zahlen preis gibt und ich mittlerweile total verwirrt bin. Ich denke sogar dass meine App mit der ich arbeite überhaupt nicht hinhaut. Ich mache im Internet immer mal eine Stichprobe und da kommt gerade was die Kohlenhydrate angeht meist etwas komplett anderes raus. Ich muss zugeben dass ärgert mich gerade richtig und ich bin nun völlig verunsichert. Ihr Lieben ich werde das Thema weiter verfolgen und raus bekommen was denn nun die beste App ist zum Kalorienzählen.

Bis dann, viel Spaß und guten Appetit

Eure Maria