Französische Zwiebelsuppe

Französische Zwiebelsuppe

Hallo ihr Lieben, es wird kalt draußen, der Herbst ist im vollen Gange. Daher habe ich heute ein wärmendes Suppenrezept für euch, eine französische Zwiebelsuppe. Das Rezept ist nicht nur einfach und unkompliziert, es ist auch preisgünstig. Es braucht nur ein paar Zutaten und die sind auch in guter Qualität für einen überschaubaren Preis zu bekommen. Man kann natürlich seine Zwiebeln selbst anbauen und das Brot selbst backen, das ist dann die hohe Kunst. Leider bin ich von dem Punkt noch ein Stück entfernt. Aber ich bin guter Dinge dass nächstes Jahr bereits genug eigene Zwiebeln geerntet werden können.

Es gibt auch aufwendigere Varianten der Französischen Zwiebelsuppe, bei denen die Zwiebeln so lange gegart werden bis sie förmlich karamellisiert sind. das habe ich leider noch nicht ausprobiert, denn es soll wohl um die 5 Stunden dauern. Aber irgendwann mach ich das bestimmt mal.

Ich wünsche euch viel Spaß beim kochen und lasst es euch schmecken. Ein weiteres leckeres Suppenrezept für den Herbst findet ihr hier.

Französische Zwiebelsuppe Rezept:

Französische Zwiebelsuppe

Rezept von loveliveeatlandlebenGang: SuppenKüche: FranzösischSchwierigkeit: Einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Kochzeit

40

Minuten

Zutaten:

  • 2 kg große Zwiebeln – geschält etwa 1,5 kg

  • 150 g Butter

  • 300 ml Weißwein trocken

  • 1,5 l Rinderbrühe

  • 1 EL Mehl

  • Slaz, Pfeffer, Muskat, 1 Lorbeerblatt

  • Als Topping:
  • 4 Scheiben Brot

  • geriebener Käse (Emmentaler oder Gruyere)

  • Lauch

Zubereitung:

  • Backofen für die Brote vorheizen auf 200°
  • Zwiebeln schälen und in mittel-feine Ringe oder halbe Ringe schneiden (etwa 3-4mm)
  • In einem Topf die Butter erhitzen, die Zwiebelringe dazu geben und glasig leicht goldgelb anschwitzen.
  • Mit Mehl bestäuben und kurz mit anschwitzen.
  • Alles mit Weißwein und Brühe ablöschen.
  • Gewürze und Lorbeerblatt zugeben. Alles etwa 15 Minuten köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit, Brotscheiben mit Käse bestreuen, gern noch mit Pfeffer würzen. Im Backofen bei 200° etwa 10 Minuten überbacken bis der Käse schön geschmolzen ist.
  • Abschmecken
  • Mit den Broten und Garnitur servieren.
Werbeanzeigen

Was dir auch noch gefallen könnte:


Obazda der Klassiker vom Oktoberfest

Obazda – der Klassiker vom Oktoberfest

Hallo ihr Lieben. Heute wird es mal wieder regional und saisonal, nämlich mit einem Rezept für Obazda, dem Klassiker vom Oktoberfest. Oder auch Obatzter oder Obatzda, es gibt so einige Schreibweisen und ich bin jedes mal verunsichert wie die bayerische Käsespezialität nun geschrieben wir. Und es gibt sicher noch mehr Zubereitungsvarianten. Die einen mögen ihn fein und die anderen stückig. Sicher kann man auch beim Käse sehr viel ändern, ich habe ihn jedoch bisher immer mit Camembert zubereitet. Und ob Bier daran gehört oder nicht, darüber kann man sicher auch streiten. Wenn man die Konsistenz cremig mag, macht es auch Sinn mit sahne oder Frischkäse zu arbeiten. Frische Zwiebel mache ich an die Käsezubereitung nich, da ich immer Angst habe, dass es so schneller schlecht wird. Die Zwiebeln reiche ich lieber dazu.

Wenn es bei uns Obazda gibt ,dann muss ich immer viel zubereiten, denn die ganze Familie liebt ihn. Dazu gibt es bei uns frisches Brot, oft auch Weißwürste, Rettich und gutes Bier. Für mich ist es auch kein direkt saisonales Gericht, denn ich kann den echt immer essen. Aber es ist ein tolles Resteessen, denn wenn Weichkäse übrig ist oder gar vergessen wurde, ist der Obazda eine tolle Möglichkeit den noch zu verwenden.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit. Ein weiteres Käserezept findet ihr übrigens hier.

Obazda- Rezept:

Obazda – der Klassiker vom Oktoberfest

Rezept von loveliveeatlandlebenGang: Käse, BrotaufstrichKüche: Deutsche KücheSchwierigkeit: Einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

20

Minuten

Zutaten:

  • 300 g Weichkäse – ich nutze Camembert

  • 1 Schluck Bier – nach Gefühl und gewünschter Konsistenz

  • 1 Schluck Sahne – nach Gefühl und gewünschter Konsistenz

  • 70 g weiche Butter

  • 3 TL Paprika

  • 1/2 TL Kümmel

  • Salz, Pfeffer

  • Zum Servieren:
  • Rote Zwiebel

  • Saure Gurke

  • Lauchzwiebel oder Schnittlauch

  • Radieschen

  • Brot

Zubereitung:

  • Den Käse mit oder ohne Rinde in kleine Stücke schneiden und in eine größere Schüssel geben.
  • Einen Schluck Bier, die Butter und die Gewürze dazu geben. Alles mit einer Gabel gründlich durchmischen.
  • Ich püriere dann immer alles sehr gern, weil ich den Obazda gern cremig mag. Hier gebe ich dann immer noch einen Schluck Sahne an die Masse
  • Alles abschmecken. Den Käse ruhig im Kühlschrank eine Weile ruhen lassen und danach noch einmal abschmecken.
  • Servieren mit Brot, Zwiebeln, Gurken und/oder Radieschen.
Werbeanzeigen

Was dir auch noch gefallen könnte:


Spaghetti mit Fleischbällchen

Spaghetti mit Fleischbällchen

Hallo ihr Lieben, heute melde ich mich einmal wieder mit einem Klassiker bei euch, Spaghetti mit Fleischbällchen und Tomatensauce. Man könnte auch Susi und Strolch Pasta dazu sagen, denn dieses tolle Film hat das Gericht weltberühmt gemacht. Ich habe ja schon einmal eine Bohnen und Speck Pfanne nach den Filmen von Bud Spencer und Terence Hill gemacht und irgendwie habe ich das Thema aus den Augen verloren, denn es gibt sicher so einige interessante Rezepte aus Filmen und Serien. Also falls ihr hier Ideen und Wünsche habt, lasst mir gern einen Kommentar da.

Das Pastagericht ist etwas für die ganze Familie und bei uns sehr beliebt und den Großteil der Zutaten hat man im Vorratsschrank. So könnt ihr schnell ein neues Lieblingsessen zaubern und wenn ihr etwas mehr kocht schmeckt es auch noch einmal am nächsten Tag oder auch als Resteauflauf überbacken.

Ihr könnt das Gericht natürlich am Ende noch mit Kräutern oder Parmesan toppen und so verfeinern. Auch eine vegane Variante wäre möglich, in dem man die Fleischbällchen durch ein Alternativprodukt ersetzt, hier gibt es ja mittlerweile leckere Sachen, man muss sich nur durch die unendliche Vielfalt testen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim kochen und einen guten Appetit. Einen weiteren Pastaklassiker findet ihr hier.

Spaghetti mit Fleischbällchen Rezept:

Spaghetti mit Fleischbällchen

Rezept von loveliveeatlandlebenGang: Hauptgang, PastaKüche: Italienisch, MediterranSchwierigkeit: Einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Kochzeit

40

Minuten

Zutaten:

  • 400 g Spaghetti oder eine andere Pasta eurer Wahl

  • Für die Fleischbällchen:
  • 400 g Hackfleisch gemischt oder auch nur Rind

  • 1 Zwiebel geschält und fein gewürfelt

  • 1 Ei

  • 2 EL Semmelbrösel

  • Salz, Pfeffer

  • 2 EL Olivenöl zum Anbraten

  • Für die Tomatensauce:
  • 400 g passierte Tomaten oder Tomaten aus der Dose

  • 1 Knoblauchzehe geschält und fein gewürfelt

  • 2 EL Tomatenmark

  • 2 EL Olivenöl

  • 1 EL Zucker

  • Salz, Pfeffer, Oregano

  • Topping
  • frisch geriebener Parmesan

  • Kräuter oder Lauchzwiebeln

Zubereitung:

  • Die Pasta nach Packungsanweisung al dente kochen.
  • Das Hackfleisch mit Zwiebelwürfeln, Ei, Semmelbröseln und Gewürzen vermengen, durchkneten und abschmecken. Daraus kleine Fleischbällchen drehen und diese auf einem Brett oder Teller sammeln.
  • Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen darin langsam anbraten, sie sollten Goldbraun sein, aber auch in der Mitte durch sein.
  • Für die Tomatensauce das Olivenöl in einem Topf erhitzen, den Knoblauch darin glasig anschwitzen. Das Tomatenmark und Zucker dazu geben und alles leicht mit anschwitzen. Vorsichtig, dass es nicht anbrennt.
  • Alles mit den passierten Tomaten ablöschen und würzen. Kurz aufkochen lassen und abschmecken. Wenn die Sauce zu dick ist kann etwas Wasser daran gegeben werden.
  • Die Fleischbällchen in der Sauce noch einmal mit erhitzen.
  • Alles servieren und gern mit Kräutern oder Parmesan toppen.
Werbeanzeigen

Was dir auch noch gefallen könnte:


Spaghetti Bolognese

Spaghetti Bolognese

Hallo ihr Lieben, heute möchte ich einmal einen unserer Lieblinge mit euch hier teilen, den Klassiker Spaghetti Bolognese. Wir lieben dieses Gericht wirklich sehr und das ist so ein bisschen mein Notfallessen, wenn mir nichts einfällt. Das ist auch so eine Sauce die ich später auf dem Hof unbedingt in größeren Mengen kochen möchte, um sie dann einzuwecken. Denn bei Bolognese oder auch bei Gulasch ist es ja nun einmal so dass es aufgewärmt oder am nächsten Tag noch viel besser schmeckt.

Insgesamt möchte ich gerade auch mehr Plan in unser Essen rein bekommen. Also einen guten alten Wochenplan erstellen und den dann auch durchziehen. Denn aktuell läuft es etwas chaotisch und planlos und das stört mich doch mehr als gedacht. Da wir ja momentan auch den Umzug auf den Hof vorbereiten und so bereits in unserer Wohnung Chaos herrscht, muss ich nicht auch noch beim Essen noch mehr Durcheinander provozieren, als wie nötig ist. Ich freue mich schon sehr auf den Umzug und das Leben auf dem Hof. Endlich kann ich dann alles wieder so einrichten wie es mir gefällt und es ist auch endlich wieder ordentlich Platz für alles.

Ich wünsche euch nun viel Spaß beim kochen und guten Appetit. Ein weiteren Nudelklassiker findet ihr übrigens hier.

Spaghetti Bolognese Rezept:

Spaghetti Bolognese

Rezept von loveliveeatlandlebenGang: HauptgangKüche: Pasta, ItalienischSchwierigkeit: Mittel
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Kochzeit

1

Stunde 
Gesamtzeit

1

Stunde 

30

Minuten

Spaghetti Bolognese – der Klassiker unter den Nudelgerichten

Zutaten:

  • 400 g Pasta eurer Wahl – ich nutze klassisch Spaghetti

  • Bolognese Sauce:
  • 1 Zwiebel mittelgroß – geschält und in kleine Würfel geschnitten

  • 2 Knoblauchzehen – geschält und fein gewürfelt

  • 1 Karotte mittelgroß – geschält und in kleine Würfel geschnitten

  • 50-60 g Knollensellerie – geschält und klein gewürfelt

  • 400 g Hackfleisch vom Rind

  • 400 g Tomaten in Stücken (z.B. aus der Dose)

  • 2 EL Tomatenmark

  • 150 ml Brühe – optimal Rinderbrühe

  • 100 ml Rotwein

  • Salz, Pfeffer

  • 2 TL getrockneter Oregano

  • 2 EL Olivenöl

  • Topping:
  • Parmesan

  • frische Kräuter, wie Basilikum oder Petersilie

Zubereitung:

  • Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, das Fleisch, Knoblauch und Zwiebeln hineingeben und alles etwa 5 -7 Minuten kräftig anbraten.
  • Die Karotten- und Selleriewürfel dazu geben und etwa 3 Minuten mit anbraten.
  • Das Tomatenmark dazu geben und kurz mit anrösten. Aufpassen dass es nicht verbrennt.
  • Mit dem Rotwein und der Fleischbrühe alles ablöschen und aufkochen lassen. Die Tomaten zugeben, alles mit Salz. Pfeffer und Oregano würzen.
  • Die Bolognese nun bei geringer Hitze 1 Stunde köcheln lassen und dabei gelegentlich umrühren.
  • Zum ende hin die Pasta nach Packungsanweisung al dente kochen.
  • Die Sauce am Schluss noch einmal abschmecken.
Werbeanzeigen

Was dir auch noch gefallen könnte:


Gyoza mit herzhafter Füllung

Gyoza mit herzhafter Füllung

Hallo ihr Lieben, heute möchte ich euch einmal ein etwas aufwendigeres Gericht vorstellen, welches ich sehr gern zubereite, Gyoza mit herzhafter Füllung.

Ich bereite den Teig gern selbst zu, denn es braucht dafür nur Salz, Wasser und Mehl. Man kann das Rezept auch etwas vereinfachen, wenn die Zeit etwas knapper ist. Dann kauft man fertige Teigplatten und nimmt zum Beispiel auch nur Sojasauce statt einer gemixten Sauce nimmt. Auch was die Themen vegetarisch oder vegan angeht ist das ein tolles Rezept, denn der Teig ist bereits vegan und die Füllung kann man ganz einfach abwandeln. Die Gyoza sind kleine Schönheiten, wenn man das Falten etwas übt und sich Zeit dafür nimmt. Man kann die Teigtaschen aber auch ganz unkompliziert wie Ravioli mit der Gabel schließen.

In die Gyoza mit herzhafter Füllung gebe ich gern Hackfleisch mit Gemüse wie Chinakohl und Karotten und ich würze sie gern etwas schärfer, denn durch den Teig kann man hier ruhig etwas mutiger sein. Ihr könnt aber auch Tofu oder Champignons nehmen. Irgendwann möchte ich mich auch mal an einer Mischung mit Garnelenfleisch oder auch mit Spinat versuchen. Das stelle ich mir sehr lecker vor, ich werde euch auf jeden Fall davon berichten.

Wie ihr seht gibt es Gyoza in vielen Formen und Varianten und sie sind in vielen asiatischen Ländern beheimatet. Unter anderem in Japan, Korea und China. Ich möchte mich irgendwann einmal mit den länderspezifischen Unterschieden beschäftigen und testen wie es jeweils schmeckt. Außerdem möchte ich mich an Kimchi probieren, denn das Thema Fermentation interessiert mich schon lange.

Bei der Sauce zum Dippen nutze ich gern Misopaste und Sojasauce um eine bisschen Umami in das Gericht zu zaubern. Solltet ihr einmal zu viel Teig gemacht haben, er hält sich luftdicht verpackt ein paar tage im Kühlschrank und man kann ihn sogar einfrieren.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim kochen und probieren und falls ihr ein weiteres Rezept mit ganz viel Aroma sucht, findet ihr hier ein schönes.

Gyoza mit herzhafter Füllung Rezept:

Gyoza mit herzhafter Füllung

Rezept von loveliveeatlandlebenGang: HauptgangKüche: AsiatischSchwierigkeit: aufwendig
Portionen

4

Portionen
Vorbereitungszeit

30

Minuten
Zubereitungszeit

45

Minuten
Ruhzeit für den Teig

30

Minuten

Asiatische Teigtaschen herzhaft gefüllt

Zutaten:

  • Für den Teig:
  • 300 g Weizenmehl Typ 405

  • 1/2 TL Salz

  • 160 ml kochendes/heißes Wasser

  • Mehl für die Arbeitsfläche

  • Für die Füllung:
  • 300 g Chinakohl in feine Streifen geschnitten

  • 150 g Hackfleisch (Schwein, Rind oder auch gemischt)

  • 3 Möhren geschält und geraspelt

  • 1 Zwiebel fein gewürfelt oder auch Lauch

  • 2 Knoblauchzehen fein gewürfelt

  • 1 TL frischer Ingwer fein gehackt

  • 1 EL Sojasauce

  • 1/2 TL Pfeffer

  • 1 Chili fein geschnitten

  • 1 TL Sesamöl

  • Etwas Säure wie Reisessig oder Zitronensaft

  • Zum Braten:
  • Sesamöl

  • Wasser

  • Für die Sauce:
  • 6 EL Sojasauce

  • 3 EL Reisessig

  • 1 EL Honig

  • 1/2 TL Sesamöl

  • etwas Chili

  • optional Misopaste

  • Topping
  • Feine Lauchringe

  • Feine Chilistreifen

  • Sesam

Zubereitung:

  • Teigzubereitung:
  • Salz und Mehl in einer Schüssel mischen
  • Das Wasser unter kräftigem Rühren zugeben und schnell das Wasser in das Mehl einarbeiten. Den Teig nun kneten – ACHTUNG HEIß – bis er eine weiche Konsistenz hat und eine glatte Masse ist. Das dauert etwa 3- 5 Minuten.
  • Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank eine halbe Stunde ruhen lassen.
  • Füllung zubereiten:
  • Während der Teig ruht könnt ihr die Füllung vorbereiten.
  • Das Fleisch und Gemüse in eine große Schüssel geben und ordentlich durchmischen.
  • Mit den Gewürzen kräftig würzen und abschmecken.Vorbereitung der Füllung
  • Teig rollen und füllen:
  • Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Eine Hälfte des Teiges abteilen. Nun den Teig sehr dünn ausrollen – etwa 2mm.
  • Mit einer runden Form ausstechen (etwa 8-10 cm), jedes Blatt anschließend bemehlen so könnt ihr sie besser kurz lagern. Sonst kleben die einzelnen Blätter zusammen. So fortfahren bis der Teig aufgebraucht ist. Vorbereitete Teigplatten
  • Der Teig trocknet leicht an, daher entweder die Platten schnell verbrauchen oder einfrieren.
  • Etwas 1 – 1,5 TL Menge an Füllmasse, in der Mitte einer Platte legen belegen. Den Rand mit kaltem Wasser einstreichen. Teig zur Hälfte umklappen und gut zusammendrücken. Alle Teigplatten verarbeiten und zu Taschen formen. Die Taschen auf einer großen bemehlten Platte lagern. Aufpassen dass sie nicht zusammen kleben.
  • 1 EL Sesamöl in einem schweren Topf oder Pfanne erhitzen. Gyoza hinein legen, sie sollten sich nicht berühren. Bei mittlerer Hitze langsam anbraten bis sie goldbraun sind. Zubereitung in der Pfanne
  • Etwa 100 ml Wasser zugeben und 2 EL Sesamöl. Mit einem Deckel abdecken und bei schwacher Hitze leicht köcheln lassen. So werden die Gyoza gar. Das Dauert etwa 5-10 Minuten. Das Wasser sollte verdampft sein am Ende.
  • Sauce:
  • Während die Gyoza garen kann die Sauce zubereitet werden.
  • Alle Zutaten für die Sauce verrühren, notfalls auch kurz anmixen mit einem Pürierstab.
  • Gyoza mit Topping und DIp servieren

Was dir auch noch gefallen könnte:


Streuselkuchen mit Pflaumen

Streuselkuchen mit Pflaumen

Hallo meine Lieben, nun hat der Herbst wirklich begonnen. Und daher ist es jetzt mal Zeit für einen Streuselkuchen mit Pflaumen. Oder auch Zwetschgen oder wie sie bei euch heißen mögen. Ein wirklich einfaches Rezept und perfekt für einen Sonntagskuchen.

Das Rezept ist für eine Springform mit einem Durchmesser von 26cm kann aber auch auf einem kleineren Blech gebacken werden.

In unserem Garten sind die Pflaumenbäume leider noch nicht groß um ausreichend Pflaumen für einen Kuchen oder gar Mus zu tragen. Aber zum Glück haben wir Freunde, die so viele haben, dass sie gern welche abgeben. Und schon kann ich mich wieder in meiner Küche austoben.

Ich mag es sehr Pflaumen zu verarbeiten, das ist für mich irgendwie eine meditative Arbeit und ich kann dabei wunderbar abschalten. Egal ob es das Putzen und halbieren ist oder das rühren im Topf beim einkochen.

Das Rezept ist mit Weizenmehl und Butter, ich habe es aber auch schon mit einem feinen Dinkelmehl (Typ 630) und auch schon einmal mit Margarine gebacken, das funktioniert auch gut. ich bevorzuge aktuell irgendwie die klassischen Zutaten. Das schmeckt uns irgendwie besser und ich mir gefällt es total mit unkomplizierten Zutaten zu kochen.

Wer so wie ich Diebe zu Hause hat die den Teig gerne roh essen oder auch selbst gern nascht, kann ja das Streuselrezept einfach verdoppeln und sich dann von seiner großzügigen Seite zeigen.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Backen und ein weiteres Kuchenrezept findet ihr hier.

Streuselkuchen mit Pflaumen Rezept:

Streuselkuchen mit Pflaumen

Rezept von loveliveeatlandlebenGang: KuchenKüche: DeutschSchwierigkeit: Mittel

1

Kuchen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Backzeit

40

Minuten
Gesamtzeit

1

Stunde 

10

Minuten

Ein tolles Rezept für den Herbst Streuselkuchen mit Pflaumen

Zutaten:

  • 800 – 1000 g reife Pflaume / Zwetschgen

  • 1 Prise Zimt

  • Für den Teig
  • 150 g Weizenmehl (Typ 405 oder Dinkel Typ 630)

  • 2 TL Backpulver

  • 85 g Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 120 g weiche Butter gewürfelt

  • 2 Eier

  • 2 Päckchen Vanillezucker

  • Für die Streusel
  • 50 g Butter

  • 50 g Zucker

  • 100 g Weizenmehl (Typ 405)

Zubereitung:

  • Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen
  • Die Pflaumen, waschen, halbieren, Steine entfernen und faule Stellen oder Würmer entfernen
  • Springform (26 cm Durchmesser) fetten und mehlen oder mit Backpapier auslegen.
  • Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit einem Handrühergerät oder Küchenmaschiene zu einer Masse verrühren, etwa 1 -2 Minuten.
  • Den Teig in die Springform geben und gleichmässig verteilen.
  • Die Pflaumenhälften in die Form hinein schichten.Pflaume auf dem Teig
  • Nun alle Zutaten für den Teig verkneten und locker auf den Zwetschgen verteilen.
  • Im Backofen bei 180° etwa 40 Minuten backen.

Notizen:

  • Schmeckt sehr gut mit geschlagener Sahne.

Was dir auch noch gefallen könnte: